Nach fünf im Urwald (Aktion)

BRD 1995
Regie: Hans- Christian Schmid
ab 14 Jahre
99 Minuten

Eintrittskarte:
Jeder Besucher erhält am Eingang ein Stück "Partypower".
Diese besondere Eintrittskarte, bleibt bis zum Filmende geschlossen!

Vor- Spiele:
Die Besucher können vor dem Film raten was sich hinter der "Partypower" verbirgt.
Es sind hierbei schon die herrlichsten Assoziationen entstanden.

Film ab!

Nach - Spiele:
Die Frage, nach der "Partypower" wird noch einmal gestellt.
Jetzt werden auf den Film zugeschnittene Dinge geäußert werden wie:

  • Haschisch
  • Joint
  • Zigarette
  • Rettich
  • Kondom.....

Nun darf das Geheimnis endlich gelüftet, und die "Partypower" geöffnet werden.

Material:
Ein Stück "Partypower" besteht aus einem Stück zusammengerolltem, buntem Papier.
Dahinein werden entweder Gummibären oder aber Zettel, mit folgenden Fragen versteckt:

  • Warum darf man nicht nach 5 in den Urwald gehen? ("Weil die Elefanten Fallschirm springen!")
  • Warum sind die Krokodile alle platt?" ( "Weil sie nach fünf in den Urwald gegangen sind!" Die Antwort wissen die Besucher spätestens nach dem Film).

Die Rolle wird mit Hilfe eines Klammeraffen verschlossen und mit Silberstift beschriftet: "Partypower"

Steckbriefe
Nach dem Film bietet es sich an, einen Steckbrief von Anna zu entwerfen.
(Muster liegt bei) Hierfür haben die Teilnehmer max. 5 Minuten Zeit. Der Film bietet sich hervorragend an, um sich über das eigene Leben, die eigenen Ziele Gedanken zu machen.
Jeder Teilnehmer hat nun die Möglichkeit, seinen persönlichen Steckbrief zu erstellen.
Dafür sollten mindestens 15- 25 Minuten Zeit erübrigt werden.

Familienfoto
Auf die letzte Szene eingehend, finden sich Spieler, welche gerne das Familienfoto am Ende des Films nachstellen möchten.
Hierbei sollte auf die einzelnen Personen auf dem Foto eingegangen werden.
· Welche Ansichten vertrat der Vater zu Filmbeginn?
· Zu welcher Erkenntnis ist er gekommen?
· Wie macht sich dies auf dem Foto bemerkbar?
· Was mag wohl im Kopf der kleinen Schwester vorgehen?
· Wie mag Anna über diese Situation denken?

Material:
Polaroidkamera