Kiriku und die Zauberin

filmbild_kirikuFrankreich/Belgien/Luxemburg 1998 Regie: Michel Ocelot KFB empfohlen ab 5 Jahre, FSK: o.A. ca. 75 Minuten Trickfilm/Fantasy Die Geschichte des kleinen Kiriku, der, kaum geboren bereits sprechen, denken und rennen kann. Das ist von großem Vorteil, denn sein Heimatdorf wird von der bösen Zauberin Karaba beherrscht. Der aufgeweckte Däumling trickst sie ein ums andere Mal aus und rettet die anderen vor ihren hinterhältigen Anschlägen. Um seinem Dorf aber endgültig helfen zu können, muss sich der kleine Kiriku auf einer gefährlichen Reise den Rat eines alten Weisen holen…

Tipp: “ Die Idee für den Film hatte ich, als ich vor ein paar Jahren ein westafrikanisches Märchen las ... Ich wollte diesen Film nicht nur als Künstler und Autor. Mich bewegte darüber hinaus Persönliches: Ich hatte eine glückliche Kindheit in Guinea, mein sentimentales Verhältnis zu diesem Kontinent ist natürlich. Und dieses Märchen habe ich als Ausgangspunkt genutzt, um eine einfache, grundlegende Geschichte zu erzählen über die Fragen, die ich als Kind gestellt habe und die Überzeugungen, die mich noch als Erwachsener leiten.“ (Michel Ocelot)